Malen


Gerlinde Reichert besaß großes Talent zum Malen. Auf dem Gymnasium war "Sehr gut" für sie Dauernote in Kunst, zweimal wurde sie dafür bei der Jahresabschlussfeier ihrer Schule in der Heidelberger Stadthalle belobigt und ein Bild von ihr schaffte sogar den Weg zur Weltausstellung in Brüssel. Im deutschen Pavillon wurden u.a. Beispiele deutscher Schülerarbeiten gezeigt.


Leider hat sie während unserer Ehe nur noch gelegentlich von ihrem Talent Gebrauch gemacht, insbesondere, wenn es darum ging, mir zum Geburtstag eine Freude zu machen.


In der folgenden Slideshow finden Sie Gemälde von ihr, die heute noch unsere Wohnung schmücken. Bitte warten Sie einige Sekunden, bis die Slideshow startet.

Die Bilder in der Slideshow sind der zeitlichen Reihenfolge nach sortiert, mit dem neuesten Bild beginnend. Um den Zyklus neu zu starten, klicken Sie bitte in Ihrem Browser auf das Symbol "Neu laden". Beim Internet Explorer und Firefox ist das Symbol ein Halbkreis mit Pfeil im Uhrzeigersinne.

 

Bild 1: Magnolie, 2011; Acrylfarbe auf Leinwand

Bild 2: Chinamotiv mit Vögeln, 1982; Chinafarbe auf Aquarellpapier

Bild 3: Chinamotiv mit Enten, 1982; Chinafarbe auf Aquarellpapier

Bild 4: Nürnberg, Stadtmauer, 1976; Bleistiftzeichnung auf Aquarellpapier

Bild 5: Nürnberg, Schlayerturm am Hallertor, 1974; dto.

Bild 6: Eisdiele Remor, 1971; Deckfarbe auf Aquarellpapier

Bild 7: Kreuzspinne, 1971; Schabetechnik auf schwarz beschichtetem Karton

Bild 8: Silberdistel, 1971; Schabetechnik auf schwarz beschichtetem Karton

Bild 9: Edelrose, 1968; Chinafarbe auf Reispapier

Bild 10: Springendes Pferd 2, 1961; Porzellanmalerei, anschl. gebrannt

Bild 11: Springendes Pferd 1,1961; Porzellanmalerei, anschl. gebrannt

Bild 12: Capri, 1960; Porzellanmalerei, anschl. gebrannt

Bild 13: Baum im Schnee, 1957; Deckweiß auf grauem Karton